Verbissgutachten 2018

In den nächsten Wochen steht die Verbissaufnahme der Vegetationsperiode 2017/2018 für das Verbissgutachten 2018 an. Schon bald sind die Aufnahmetrupps in den Wäldern unterwegs. In aller Regel werden sich diese an die Anweisung für die Erstellung der Forstlichen Gutachten zur Situation der Waldverjüngung 2018 halten.

 

Die Verbissaufnahme und Verbissauswertung werden trotz vieler fachlicher Einwände  in praktisch unveränderter Art und Weise, wie schon vor drei Jahren, erfolgen. Wer als Grundbesitzer oder Jagdpächter betroffen ist, sollte auf jeden Fall die Gelegenheit nutzen und bei den Aufnahmen mitgehen.

 

Erfahrungsgemäß gehen die Ergebnisse der Verbissgutachten dann ohne weitere Prüfung und Differenzierung in die Abschussvorgaben durch die unteren Jagdbehörden über. Deshalb ist es wichtig, frühzeitig und konsequent darauf zu achten, dass die tatsächlichen Verhältnisse bei der dynamischen Entwicklung von Wäldern berücksichtigt werden.

 

Es ist sinnvoll zuerst die Datei "Kommentare zur Arbeitsanleitung" zu öffnen. Dort sind in der Einleitung Erläuterungen zum Gebrauch der zweiten Datei "Anweisung Forstliches Gutachten" enthalten, die Sie praktischerweise gleichzeitig neben der ersten Datei öffnen.

 

Verlinkung zu den Dateien und weitere Hinweise finden Sie hier...

Einen vollständigen Vortrag zum Thema Verbissgutachten finden Sie hier...

Aktuelles und Aktionen

,
,